Pflegetipps für frische Schnittblumen

  1. Schnittblumen allgemein

    Unsere Pflegetipps für lange Freude

     

    ✔ BENUTZEN SIE EINE FRISCH GEREINIGTE VASE

    Grundlage für eine lange Lebensdauer der Blumen ist eine wirklich saubere Vase. Auch unsichtbare Rückstände können dazu führen, dass die Wasserqualität in der Vase schnell abfällt, da die Bakterienbildung schneller einsetzt. Du solltest Deine Vasen optimaler Weise in der Spülmaschine säubern. Geht dies nicht, säubere die Blumenvase gut mit Spülmittel und einem Schwamm. Bevor Du die Blumen in der Vase arrangierst, solltest Du sie noch einmal frisch anschneiden. 

    ✔ SCHNEIDEN SIE DIE BLUMEN ALLE 2 TAGE AN

    Schneiden Sie die Stiele der Blumen direkt nach Erhalt mit einem glatten Messer an, denn so können diese überhaupt Wasser aufnehmen. Wichtig: Bitte verwenden Sie keine Schere, da die Stiele sonst zu sehr gequetscht werden.

    Blumen mit weichem Stiel werden gerade angeschnitten (z.B. Tulpen, Gerbera, Gladiolen)

    Harte Stiele sollten immer schräg angeschnitten werden (z.B. Sonnenblumen, Lilien, Rosen)

    Bei Hölzern und Zweigen wird erst etwas von der Rinde entfernt und dann der Stiel mit einem Hammer breit geklopft. So wird die Membran aufgebrochen und die Pflanze kann das Wasser besser aufnehmen (z.B. Flieder, Hortensien, Forsythie)

    Bei Arten, die Milchsaft enthalten, solltest Du die Stielenden kurz in heißes Wasser oder über eine Streichholzflamme halten, damit der Milchsaft gerinnt (z.B. Mohnblumen, Wolfsmilchgewächse, Glockenblumen)

    ✔ FÜLLEN SIE BLUMENFRISCH IN DAS WASSER

    Flower24 liefert jeden Blumenstrauß mit einem Tütchen Blumenfrisch. Füllen Sie das Pulver in das frische Wasser und schon wird Ihr Blumenstrauß optimal mit wichtigen Nährstoffen versorgt.

    ✔ ENTFERNEN SIE DIE BLÄTTER, DIE MIT DEM VASENWASSER IN BERÜHRUNG KOMMEN

    Blätter im Wasser vermindern die Wasserqualität. Damit sich der Blumenstrauß über längere Zeit wohlfühlt, sollten Sie daher alle Blätter entfernen, die mit dem Vasenwasser in Berührung kommen könnten.

    ✔ BEACHTEN SIE DEN RICHTIGEN STANDORT

    Ein Blumenstrauß mag es kühl und trocken und dankt Ihnen diesen Platz mit längerer Frische. Vermeiden Sie einen Platz in der direkten Sonne oder in der Nähe einer Heizung, sowie in der Nähe von frischem Obst.

    ✔ FÜLLEN SIE IMMER AUSREICHEND FRISCHES WASSER NACH

    Ihr Blumenstrauß braucht jederzeit eine ausreichende Menge Wasser, damit einzelne Blumen nicht austrocknen.

  2. Rosen frisch halten
    ✔ Wie kann man Rosen frisch halten?

    Wenn die Rosen in der Vase die Köpfe hängen lassen ist es leider meistens ein Zeichen dafür, dass sie nicht richtig behandelt werden. Schnittrosen pflegen ist sehr einfach und benötigt auch nicht viel Zeit. Wie Sie Ihre Schnittrosen frisch halten können, um möglichst lange Freude an ihnen zu haben möchten wir Ihnen in 4 kurzen Rosen Pflegetipps erklären.

    ✔ Rosen richtig anschneiden ist die halbe Miete

    Schnittrosen pflegen beginnt zwar mit dem Transport, der aber wahrscheinlich wichtigste Faktor ist, das der Anschnitt bevor Sie sie in die Vase stellen. Ein sauberer Anschnitt ist so wichtig, damit die Rosen genügend Nährstoffe und Flüssigkeit über diese Schnittstellen aufnehmen können. Zum Rosen anschneiden verwendet man am besten ein sehr scharfes Messer, mit dem Sie den Rosenstiel am Ende kurz und schräg anschneiden. Ein regelmäßiges Anschneiden sorgt zudem für einen Rosenbund, der noch länger hält. Die Blätter der Blume sollten auch zurechtgeschnitten werden, falls diese sonst ins Wasser ragen.

    ✔ Wie lange halten Rosen in der Vase?

    Genau wie wir fühlen sich diese Blumen in einem sauberen Zuhause am wohlsten. Bei der Wahl Ihrer Vase müssen Sie nicht nur auf den eigenen Geschmack achten, sondern auch auf ihre Sauberkeit. Rosen bleiben länger frisch, wenn sie möglichst wenig Schmutz und Bakterien ausgesetzt sind. Verunreinigungen der Vase können genau diese hervorrufen. Der Schmutz und die Bakterien, die sich nun im Wasser ablagern verstopfen im schlimmsten Fall die nach dem Anschnitt freigelegten Leitungen der Blumen und verhindern so eine Aufnahme von Flüssigkeit und Nährstoffen. Das kann dazu führen, dass die Rosenblätter schneller welken und die Köpfe anfangen zu hängen. Um das alles zu vermeiden, reinigen Sie Ihre Vase also gründlich, bevor du Sie sie befüllen. Ihre Blumen möchten immer eine frisch gereinigte Vase.

    ✔ Wie lange halten Rosen ohne Wasser?

    Die besten Rosen Pflegetipps bringen alle nichts, wenn Ihre Schnittblume nicht genügend Wasser bekommt. Dabei gilt es nicht viel zu beachten. Wichtig ist es jedoch, dass das Wasser sauber ist, Sie es regelmäßig auffüllen und sich kein Blatt oder ähnliches darin befindet. Kaltes Wasser mögen Rosen nicht, besser lauwarm, Leitungswasser ist vollkommen in Ordnung. Die Rosenstiele sollten mindestens zur Hälfte mit Wasser bedeckt sein.

  3. Tulpen

    Die wohl beliebtesten frischen Schnittblumen im Frühling sind Tulpen. Es gibt sie in vielen unterschiedlichen Farbtönen, Sorten mit gefüllten und gefransten Blüten, kurzstielige und langstielige, französische Tulpen.

    ✔ Stiele nicht zu tief ins Wasser stellen

    Benutzt immer eine saubere Vase und frisches Wasser. Tulpen wachsen im Blühverlauf weiter. Wenn Ihr nur ca. 2 bis 3 cm Wasser in Eure Vase füllt, könnt Ihr das Wachstum ein bisschen hinauszögern, weil die Stiele dann weniger Wasser aufnehmen können.

    Nutzt für das Vasenwasser auch ein paar Krümel von unserem Frischhaltemittel, das unseren Blumenpaketen beiliegt. Das Mittel hemmt das Bakterienwachstum im Wasser und versorgt die frischen Tulpen mit Nährstoffen.

    Kontrolliert jeden Tag den Wasserstand in der Vase und füllt ihn gegebenenfalls auf. Alle zwei bis drei Tage solltet Ihr das Wasser komplett austauschen. Wenn Ihr eine Glasvase für Euer Tulpenarrangement benutzt, könnt Ihr den Wasserstand besonders gut im Auge behalten.

    ✔ Der richtige Anschnitt

    Bevor Ihr die Tulpen in die Vase stellt, solltet Ihr unnötige Blätter im unteren Stängelbereich entfernen und die Stiele mit einem scharfen Messer gerade anschneiden. Tulpenstiele werden nicht schräg angeschnitten, um das Wachstum der Stiele einzudämmen.

    ✔ Nachts kühl lagern

    Stellt Eure Vase mit den Frühlingsblühern nicht in die direkte Sonne. Ein Standort ohne Zugluft und entfernt von einer Obstschale ist optimal.
    Wenn Ihr die Vase mit dem Strauß nachts an einem kühlen Ort lagert, z. B. in der Garage oder im Keller, halten sich die Blumen noch länger. Der Ort sollte aber vor Frost geschützt sein.

    ✔ Tulpen nicht mit Narzissen kombinieren

    Tulpen mögen keine Blumen, die einen Schleim ins Vasenwaser abgeben, daher ist eine Kombination mit Narzissen (Osterglocken) nicht empfehlenswert. 

    ✔ Der Zeitungspapier-Trick bei hängenden Tulpenblüten

    Sollten Eure Tulpen aufgrund von Wassermangel während des Transports oder fehlendem Wasser in der Vase schlapp werden, wickelt den Tulpenstrauß in Zeitungspapier, schneidet die Stiele frisch und gerade an und stellt den Strauß dann so für eine Stunde in Wasser oder über Nacht an einen kühlen Ort. Die Tulpen sollten sich dann wieder aufrichten.

     

Pflegetipps für Pflanzen

  1. Allgemein

    Raumpflanzen sind wahre Helden. Sie sehen nicht nur schön aus, sie verbessern das Raumklima in unserer Wohnung und machen sie erst so richtig wohnlich und gemütlich.

    Wer sich schon als Pflanzenliebhaber entpuppt hat, der weiß, es gibt so unglaublich viele verschiedene Sorten und Arten von Raumpflanzen. Da fällt es einem oft nicht so leicht, sich zu entscheiden.

    Hier ein paar allgemeine Tipps:

    ✔ Bewässerung

    Für das Wässern von Zimmerpflanzen gilt: Staunässe unbedingt vermeiden! Gelingt dies nicht, dann sterben die Wurzeln ab und die Pflanze kann kein Wasser und keine Nährstoffe mehr aufnehmen. Giessen Sie daher unbedingt erst nachdem Sie die Feuchte der Erde gemessen haben. Fühlen Sie dazu mit dem Finger die Bodenfeuchte in einigen Zentimetern Tiefe. Meist ist die Erdoberfläche bereits abgetrocknet, aber in einigen Zentimetern ist noch ausreichend Feuchtigkeit vorhanden.

    ✔ Blattpflege

    Achten sie darauf, die Pflanzenblätter regelmässig zu entstauben. Dadurch können die Pflanzen wieder atmen. Verwenden Sie dazu am besten ein feuchtes Tuch oder Gesal Blattpflege-Produkte. Insbesondere in den Wintermonaten sollten die Blätter ausserdem mit etwas Wasser bestäubt werden. Dies wirkt der trockenen Heizungsluft entgegen. Zudem sollten Sie trockene Blätter und Blüten regelmässig entfernen. Auf abgestorbenen Pflanzenresten siedeln sich gerne Pilze an. 

    ✔ Nährstoffversorgung

    Jede Pflanze benötigt Stickstoff, Phosphor und Kalium als Nährstoffe für Wachstum und Gesundheit, düngen Sie Ihre Zimmerpflanzen daher regelmäßig. Die Gesal Dünger für Grün- oder auch Blühpflanzen sind speziell auf die Bedürfnisse Ihrer Zimmerpflanzen abgestimmt. Eine einfache Alternative zur Verwendung von Flüssigdünger sind die Gesal Düngestäbchen oder Aufbaukuren. Diese versorgen Ihre Pflanzen langfristig mit allen benötigten Nährstoffen.

  2. Snaily

    Snaily - Dischidia - hat ein ganz besonderes Zuhause: ein echtes Schneckenhaus aus den Reisfeldern Thailands. Dort bleiben die leeren Schneckenhäuser nach der Reisernte zurück und dienen so als ideale Zweitwohnung für diese dekorative Pflanze.

    Sie bekommt wulstige Blätter, die innen hohl sind, die der Pflanze als Wasserspeicher dienen. Von diesen Hohlräumen stammt auch der botanischer Name: Dischidia pectinoides

    Ab und zu bekommt sie sogar hübsche kleine weiss-rosa Blüten.


    ✔ Standort: heller, warmer Fensterplatz,

    jedoch ohne direkte Sonne.

    ✔ Normale Zimmertemperatur

    ist optimal für diese Pflanze.

    ✔ 1x in der Woche tauchen

    Das Schneckenhaus von Snaily sollte 1x in der Woche für ca. 10 Minuten in (Regen-)Wasser getaucht werden. Danach gut abtropfen lassen. Die Pflanze mag keine Staunässe.

  3. Orchideen

    Pflegeanleitung für Orchideen


    Mit der richtigen Pflege können Sie sich sehr lange an den Blüten Ihrer Phalaenopsis erfreuen. Wussten Sie, dass Sie Ihre Phalaenopsis nach der Blüte wieder zum Blühen bringen können, mit einer Ruhezeit von etwa sechs Monaten?

    ✔ Temperatur und Licht


    Die Phalaenopsis gedeiht am besten bei einer minimalen Nachttemperatur von 16 °C und einer maximalen Tagestemperatur von 24 °C. Die ideale Tagestemperatur liegt zwischen 20 und 22 °C. Die Orchidee braucht viel Licht, verträgt aber kein direktes Sonnenlicht. Ein Platz auf der Fensterbank, der nach Osten/Nordosten oder Westen/Südwesten ausgerichtet ist, ist ideal. Gelb werdende Blätter können ein Zeichen für zu starke direkte Sonneneinstrahlung sein. Das Abfallen von Blütenknospen oder dunkelgrünen Blättern kann auf einen möglichen Lichtmangel hinweisen.

    ✔ Wasser und Feuchtigkeit


    Am besten ist es, den Topf für 5-10 Minuten in einen Eimer mit Wasser zu stellen. Danach wird Ihre Orchidee sieben Tage lang problemlos ohne Wasser auskommen. Die natürliche Umgebung der Phalaenopsis ist durch eine hohe Luftfeuchtigkeit gekennzeichnet.

    ✔ Boden und Düngung


    Da das lockere Substrat von Orchideen oft nur wenige Nährstoffe enthält, sollten Sie die Phalaenopsis am besten über das Wasser düngen. Hierfür ist ein spezieller Orchideendünger erhältlich. Düngen Sie die Phalaenopsis von März bis Oktober etwa zweimal im Monat.

    ✔ Nach der Blüte


    Wenn eine Phalaenopsis verblüht ist, können Sie sie wieder zum Blühen bringen. Dazu müssen Sie den Zweig oberhalb des zweiten "Auges" abschneiden. Mit "Auge" ist eine Verdickung am Zweig gemeint. Beginnen Sie von unten her zu zählen.

     

  4. Rosen

    Rosensträucher im Topf sollten weder zu trocken noch zu feucht stehen. Sie sollten ca. 2 Mal die Woche gegossen werden.

    ✔ Gießempfehlung: Erde gleichmäßig feucht halten
    ✔ Standortempfehlung: Heller Standort, direkte Sonneneinstrahlung vermeiden
  5. Wasserpflanzen

    Pflegehinweis für Ihre Wasserpflanze

    Unsere Water Plants sind Pflanzen, die Sie dauerhaft in einer Wasser-Kultur zu Hause halten können. Gezüchtet werden diese Water Plants in Erdkulturen. Durch ein aufwändiges Veredelungsverfahren wird daraus diese spektakuläre, lebendige Wasserpflanze. In der Pflege ist sie denkbar einfach: Das Wasser einmal pro Woche vollständig austauschen. Die Vase bei dieser Gelegenheit gründlich auswaschen. So haben Sie über viele Jahre Freude an dieser außergewöhnlichen Kreation.

    ✔ Gießempfehlung

    Einfach in normales Trinkwasser (nicht kalkhaltig) geben, so dass alle Wurzeln unter Wasser sind und Wasser regelmäßig wechseln.

    ✔ Standortempfehlung

    Heller Standort, aber nicht in der Sonne

  6. Hydnophytum

    Ameisenpflanze (Hydnophytum)

    Die Hydnophytum ist ein wahrer Exot, der nun den Weg in unsere Wohnräume findet. Diese Pflanze stammt ursprünglich aus Australien und Papua-Neuguinea, wo sie die dicken Zweige der großen Bäume besiedelt und auf den alten Ästen wächst. Mit der Zeit erreicht die Knolle eine stattliche Größe und bildet zahlreiche Kammern und Kanäle, in denen stabile Temperaturen herrschen. Diese Durchgänge im Inneren der Knolle werden in der Natur gerne von Ameisen besiedelt, die nur im Freien die Hohlräume als Herzstück Ihrer Kolonie nutzen. Im Gegenzug befreien die kleinen Nützlinge die Pflanze von Schädlingen. Zudem hinterlassen die Ameisen in der Knolle eine Fülle an Abfällen ihrer Nahrung, die der Pflanze wichtige Nährstoffe liefern. Somit sichern die kleinen Tiere das Wohlbefinden der Pflanze und fördern ein gesundes und ungestörtes Pflanzenwachstum.
     
    Übernehmen Sie die Rolle der fleißigen Beschützer und schenken Sie der Ameisenpflanze ein sicheres zu Hause. Dieser Exot benötigt lediglich einen hellen bis halbschattigen Standort. Eine dauerhaft, direkte Sonnenbestrahlung führt zur Austrocknung der Pflanze und sollte vermieden werden. Bei der richtigen Pflege bildet die Zimmerpflanze kleine, weiße Blüten, die zu einem späteren Zeitpunkt orangene Beeren zum Vorschein bringen. Durch die lockere und aufrechte Wuchsform kann die Pflanze eine Höhe von ungefähr 40 cm erreichen.  Im Laufe der Zeit können ältere Exemplare eine Knolle mit einem Durchmesser von ungefähr 25 cm hervorbringen. Am besten kann sich diese dekorative Schönheit bei Temperaturen ab 18°C entfalten.

Pflegetipps für Trockenblumen

  1. Allgemein

    Sie sind nicht nur wunderschön und sehr dekorativ, sondern brauchen nur wenig Aufmerksamkeit und halten bei richtiger Pflege eine gefühlte Ewigkeit:

    Wir haben einige Tipps und Tricks zusammengestellt – für maximale Freude an den blumigen Begleitern.

    ✔ Getrocknete Blumen sind zerbrechlich und empfindlich.
    ✔ Berühren Sie sie so wenig wie möglich.
    ✔ Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung und Wind.
    ✔ Machen Sie sich keine Sorgen, wenn sie ein wenig geknickt sind: das tun natürliche Blumen!
    ✔ Getrocknete Blumen brauchen kein Wasser.

Pflegetipps für stabilisierte Rosen

  1. Allgemein

    Ihr Blumengeschenk wurde mit echten Rosen, auch Infinity Rosen genannt, gefertigt.
    Mit der richtigen Pflege können Sie sich über Monate oder sogar Jahre an Ihrem Naturprodukt erfreuen.

    Um die Rosenbox bestmöglich zu erhalten, beachten Sie bitte Folgendes:

    ✔ Die Rosen nicht gießen!
    ✔ Entfernen Sie Staub nur mit einem Pinsel.
    ✔ Vermeiden Sie häufigen Kontakt
    ✔ Nicht in die Sonne legen
    ✔ Feuchtigkeit vermeiden